© Hotel Residence Unterpazeider Fam. Kofler / Nörder-Str. 32, I-39020 Marling (Meran/Südtirol)
Fon: +390473448740 / Fax: +390473446225 / info@unterpazeider.com

Weinverkostung im Wellness und Weinhotel in Südtirol

"Wer genießen kann, trinkt keinen Wein, sondern kostet Geheimnisse."

... und es gibt viele Geheimnisse in unserem Weinkeller zu entdecken und genießen!

Die Weine, welche den Weg in den Weinkeller unseres Hotels schaffen, werden sehr sorgfältig gekostet und ausgesucht.
Die Auswahl ist groß, von klassischen Südtiroler Weinen bis hin zu edlen, historischen Tropfen. 

Doch im sehr alten Steinkeller werden die Weine nicht nur gelagert, sondern auch gekostet.
Wöchentlich, meistens Dienstag abends,
zelebrieren wir eine Wein-Degustation mit Hausherrn und Weinliebhaber Stephan.
Es wird diskutiert, gelacht und getrunken. Damit die "Weinfahrt" einen nicht allzu hohen Wellengang hat,
genießen wir Speck in seiner reinsten Form, geschnitten von einer 1933 historischen Berkel. Ein Genuß der besonderen Art.
Ein kulinarisch geselliger Abend im Wein Hotel in Südtirol ist garaniert!

Weindegustation im Weinhotel und Wellness HOtel Unterpazeider in Südtirol
Verkostung am 21. Mai 2013 um 20:30 Uhr
Thema:
  • Weine vom Klosterhof Kaltern
  • Glastest
Es haben sich auch in dieser Woche zahlreiche Wein interessierte im Weinkeller des Unterpazeider, 13 an der Zahl, eingefunden, um
meinen Vorstellungen von Wein, Oliven Öl und Speck Gehör zu schenken.
Begonnen haben wir mit Lambrusco Francesco Bellei 2008, darüber habe ich schon geschrieben, immer fantastisch Frisch und saftig und zarte Frucht nach Erdbeeren und Himbeeren.
Man kann nicht davon lassen.
Weiter mit Trifall Weißburgunder 2012 von Klosterhof Kaltern: intensive Fruchtaromen nach grünen Äpfeln, im Gaumen frisch und saftig, macht Spaß mit anständigem Abgang.
Riesling Manni Nössing 2011, saftig und Frisch und Elegant. Sortentypisch.
Rose von Manincor La Rose mit leichter Süße am Schluss, jedoch feinfruchtig und frisch.
So auch der Summer 2012 von Klosterhof, herrlich frisch und saftig, jedoch trockener.
Bocado 2012 von Andrian, typisch ein Vernatsch mit kräftiger Frucht und schöner Frische. Einfach Klasse.
Nun der Blauburgunder Panigl von Klosterhof 2010:
frische Frucht, nicht überkocht, und nicht zu reif, elegant und doch intensive Nase, im Gaumen wunderbar Frisch und saftig, klare Frucht und Würze,
Tannine knackig, nicht grün, Feinkörnig, sehr lang im Abgang. Für mich ein wunderbarer Pinot, untypisch für Südtirol, aber nichtsdesto trotz gefällt er mir sehr, gerade durch seine Würzigkeit und Saftigkeit nähert er sich mehr dem klassichen Burgundertyp aus Frankreich. Große Klasse für diesen speziellen Jahrgang 2010.
Wieter zu Lagrein Riserva 2007 von Mayr Heinrich, Mayr Nusserhof Bozen. So habe ich einen Lagrein noch nicht erlebt. die Frucht nicht vordergründig, sonder tief und Vielseitig, nach Unterholz, kaum Holzaromen, komplex und dicht. Auch die Säure war gut eingebunden und somit nicht vordergründig. Im Mund mußte man immer wieder schlucken und schlucken, also voller kerniger Mineralität.
Glastest:
ein direkter Vergleich zweier Gläser:
WMV
und das Glas von Salustri,"il bichiere impeccabile" das unfehlbare Glas
In der Mitte des Glases bildet ein kleiner Fingerdicker Hügel einen Angriffspunkt für die Wellen des sich drehenden Weines. Somit entstehen kleine Strudel zwischen Glasrand und dem Hügel in der Mitte.
Dies soll die Vermischung von Luft und Wein unterstützen. Das haben wir nun auch getestet am Lagrein von Mayer Nussserhof 2007.
Im Aroma hat das Salustri Glas klar die Nase vorn: unerreichbar dieses Fruchtaroma, das Glas befreite förmlich den noch jungen Wein aus seinen Fesseln und gab eine Explosion von Früchten freien Lauf.
Im Gaumen jedoch war es doch eine Spur zuviel, die Struktur des Lagreins verlor an Dichte, sowie die Frucht war nur mehr blas erkennbar.
Das WMF Glas hingegen machte es gerade umgekehrt: Die Nase sehr schwach aber im Gaumen presentierte sich der Lagrein dicht, fest und klar mit feiner Taninstruktur und voller Frucht.
Ein atemberaubendes Beispiel wozu Gläser imstande sind. Wir waren alle perplex über diese krassen Unterschiede.
Nun zum Höhepunkt der Verkostung in Marling:
Gant, Merlot 2009 Andrian:
Nie hätte ich mir erwartet eine solche INtensität an Fruchtaromen in Südtiroler Weinen errichen zu können: Alle Beeren der Skala rauf und runter, dazu Unterholz, leichte Pilzaromen, wenig HOlz, kaum Vanille, komplex und Feine Düfte. Man kann vom Riechen nicht genug bekommen. Nun der Kontakt im Gaumen: voll, intensiv und komplex, feinkörnige Tanine, bezaubernde Textur am Gaumen, niemals zu überkocht oder marmeladig, immer noch junge frische Frucht, kein Rumtopf, Abgang lang und angenehm. 

Weinverkostung Südtirol Hotel Unterpazeider



Die Gläser mit auf dem Bild:

Glas und Weinverkostung Südtirol Hotel Unterpazeider

Weinverkostung im Weinhotel und Wellnesshotel Unterpazeider in Südtirol

Weindegustation vom 14.05.2013 um 20:30 Uhr
Auch an diesem Dienstag haben sich wieder 9 Personen zur Weindegustation angemeldet. Auch unsere Köchin Evelin war mit von der Party.
Weißweine waren diesmal lediglich der Riesling 2011 von Falkenstein und der Veltliner 2011 von Köfererhof degustiert worden. Beide sehr typisch und klar. Die Frische und Mineralität war sprichwörtlich für den Vinschgau und dem Eisacktal.
Nun kamen die beiden Autoktonen Weine Vernatsch mit bocado 2012 und Lagrein am Boden 2012 von Pfannenstiel.
Wunderbar fruchtig und sortentypisch der bocado. Weich und frisch fruchtig der Lagrein.
Nach der Olivenöl und Speckverkostung kam der Pinot Schweizer 09 von F. Haas. Auffallende sehr reife Fruchtaromen nach Beeren in der Nase. Der Jahrgang 2009 war eher ein kräftiger und imposanter Jahrgang und der Pinot hat diesen Jahrgang auch dementsprechend zugesetzt. Im Gaumen üppig und sehr fruchtig, ich vermisse ein wenig die Frische und Leichtigkeit, die ich in einem Pinot Noir so schätze. Nun zu Merlot und Cabernet Crescendo, beide vom Ritterhof 2009. Erst kürzlich wieder entdeckt. Die genuine Frucht in beiden Weinen, sei es in Nase und Gaumen sowie die feine Taninstruktur und der 4-5 Codalies lange Abgang machen diese beiden Weine zwei sortentypische Beispiele für Rotwein Kultur in Südtirol.
Nun zum Highlight des Abends: San Leonardo 2006.

Ich liebe diesen Wein, seine elegante, niemals aufdringliche Frucht, komplexe Aromatik in Nase und Gaumen. Tief, leichtes Unterholz, frische und saftige Finesse, sehr lang im Abgang. Aber noch viel zu jung geöffnet, er kann noch viel mehr, wahrscheinlich sollte ich weitere 5 Jahre warten bevor ich den nächsten öffne. Ob ich das schaffe?


Weinverkostung Südtirol


Weinseminar vom 07.05.2013 um 20:30 Uhr
Schwerpunkt in dieser Runde war Schaumwein.
Prosecco Bortolin di Valdobbiadine, feine Aromen nach frischen und grünen Äpfeln, frisch im Gaumen, leicht und erfrischend.
Prosecco Case Coste Piane Brichet, ein besonderes Erlebnis durch seine knackige Trockenheit, dezente und elegantes Aroma, im Gaumen salzig und frisch, man muß
nochmal probieren, man kann es nicht glauben welche Frische und Mineralität in einem Prosecco, mancher Franciacorta würde von Neid erblassen. Hervorragend, aber nur für jene,
die es gerne trocken lieben.
Nun der Lambrusco Francesco Bellei 2008, Methodo classico. Ich habe schon zuvor darüber geschrieben und ich kann es nur nochmal betonen: solch einen
Lambrusco bleibt einem in Erinnerung für immer: diese Zartheit im Aroma nach jungen Erdbeeren und Himbeeren, ein wenig Honig und Caramel, aber nur ganz ganz wenig, ein wenig Hefearomen
und Brioche. Im Gaumen explosive Frische und Salz, der bis in die hintersten Winkel hoch klettert. Ein Kribbeln, das man nicht mehr vermissen möchte. Nie mehr.
Weiters der Weißburgunder 2012 von Castell Sallegg und der Riesling von Manni Nössing 2011. Mit Freude presentiere ich den Rose Blauburgunder von KLosterhof 2012, der knackig trocken
die Sommerstimmung nicht nur mit seinem Namen "summer" unterstreicht. Dann der bocado 2012 von Andrian, Lagrein am Boden von Pfannenstiel und mein Blauburgunder Liebling
der Mazzon 2009 Gottardi.
Als Finale der Raut Merlot 2007 von Klemens Waldthaler, immer wieder ein Erlebnis mit welchen Kraft und Eleganz ein Südtiroler Merlot begeistern kann.

Weinseminar im Pazeider in Südtirol



Weinseminar vom 02.05.2013
Thema waren die Weingläser in dieser Weinverkostung im Weinhotel Marling bei Meran.
Welchen Einfluß hat die Form, DIcke und Größe der Gläser auf dem Genuß des Weines?
Getesten wurden das WMF Standard Glas, die drei Gläser Denkart von Zalto mit dem Universal-, dem Bourdeaux- und dem Burgunderglas.
Begonnen haben wir mit Lambrusco Francesco Bellei 2008 im Universal Glas Denkart:
Im Gegensatz zum WMF Glas kam die Perlage feiner und dichter, der Duft nach Erdbeeren und Himbeeren zeigte elegantere Fruchtaromen.
Der Trunk war ebenfalls leichter und nicht so direkt wie im WMF Glas.
Der Vernatsch von Andrian bocado zeigt im WMF Glas herrlich direkte und volle Kirscharomen mit ein wenig Mandelbitter, aber nur ganz wenig.
Im Universalglas hingegen war die Kirsche nicht ganz so reif und voll, die Frische hingegen nahm beträchtlich zu. Als Begleiter eines gemütlichen
Speck und Käse Genusses auf der Alm würde ich das WMF Glas vorziehen. Bei einem feinen Abendessen fiel meine erste Wahl auf das Universal Glas von Denkart Zalto.
Versuchte man jedoch den Vernatsch im Bourdeaux Glas, fehlte die Frucht vollends und auch die Frische war weg.
Ganz im Gegenteil der Lagrein Rubatsch 2010 von Manincor: dieser entfaltete erst so richtig im Bourdeaux Glas sein Größe, gewann an Tiefe und Länge gleichermasen.
Eine besondere Bemerkung verdient der Blauburgunder Gottardi 2010:
Seine kernige Frucht nach Kirsche, sein frische Säure verbunden mit saftiger Mineralität verblüffte mich zutiefst. Unendlich lang im Abgang.
Aber die Tannine presentieren sich zum jetzigen Zeitpunkt sehr jung und ein wenig aufdringlich. Der Wein erhält dadurch aber einen knackigen Nerv, der beeindruckend ist.
Hier glaube ich lohnt es sich zu warten.
Der Frauenriegl von Dipoli Peter 2009 war grandios: herrlich frisch, tiefe Frucht und würziges Unterholz, dazu feingeschliffene Tannini, die sich zwischen Zähnen und Lippen
angenehm breit machten und ein grandioser Abgang. Ein Bourdeaux in Südtirol.
Fazit:
Die Gläser Denkart von Zalto eingesetzt beim richtigen Wein unterstützen die Eleganz und Frische des Weines.
Der Vernatsch auf der Almhütte jedoch zieht ein einfacheres Glas vor und kommt erst dort so richtig auf Touren.


Weinseminar mit Glastest



Weindegustation vom 30.04.2013

Der Abend begann langsam und entspannt. Ich hatte das Gefühl, daß wir erst warm werden mußten.
Das ist dann auch eingetroffen mit einem formidablen Auftritt des Lambruscos von Francesco Bellei 2008, Methodo classico.
Nur ganz wenige Produzenten wenden die Champagner Methode an, um den Lambrusco zu keltern. Was daraus entstanden ist
kann ich nur schwerlich beschreiben.
Ich versuche es trotzdem:
Die Perlage zeigt sich dicht und hoch, Feinkörnig. Der Duft nach frischen jungen Erdbeeren und Himbeeren, einfach herrlich. Im Gaumen
explodiert der Lambrusco heftig mit einer frischen und saftigen Säure, die ich in dem Mase kaum kenne. Diese Salzigkeit, dieses Kribbeln ganz hinten oben im Gaumen
läßt jedes Champagner Herz jauchzen. Welche Finesse und gleichzeitige Persistenz ohne jemals plump zu wirken. Und man kann es kaum glauben wie lange
der Geschmack nachhallt. Man muß nochmal versuchen und nochmal und immer wieder explodiert der Wein im hinteren Gaumen und hinterläßt einen feinen
sauberen Mund, der weiterhin danach verlangt. Man kann nicht aufhören. Entdeckt habe ich diesen ausnahme Lambrusco auf der Vinitaly 2013.
Auch Herrn Andreas Merz, Herausgeber vom renomiertem Weinführer Merum, habe ich dort kennen gelernt. Auch er gibt diesem Lambrusco 3 Herzen.
Weiter ging es mit Riesling Falkensteiner 2011, Pinot Bianco Eichhorn, Kalterersee Keil 2012 Manicnor - sehr typischer Vernatsch - dann Lagrein Am Boden 2012 Pfannenstiel und dann
mein Liebling der Blauburgunder Mazzon 2009 Gottardi. Ein komplexer Pinot, in der Nase wie auch im Gaumen. Bemerkenswert die Aromen nach Sardellen im Bouket, für Kenner die Bestätigung
eines guten Pinots. Im Gaumen voll ausfüllend und unendlichem Abgang. Sehr frisch zudem.
Dann eine weitere imposante Begegnung mit dem Rosso Raut 2007 von Clemens Waldthaler:
Er könnte aus Boureaux kommen: in der Nase komplex und dicht, im Gaumen frisch, tief, Unterholz, ein wenig Pilse, lang im Abgang und Blutjung.
Als Krönung gab es dann noch Burgund mit Bouchard Pere e Fils 2005  Cote de Beaune - Village.
Die Nase ein wenig aufdringlich nach Beeren, im Trunk fehlte mir die Finesse und Eleganz und vor allem die Persistenz. Nach einer halben Stunde im Glas wurde es besser, die Frische kam mehr hervor
und die üppigen Beeren traten auch mehr in den Hintergrund.

Weindegustation 30-04-2013






Weindegustation vom 17.04.2013
Großen Spass hatten wir am Mittwoch ab 20:30 Uhr im Weinkeller. Die Temperaturen waren noch etwas kühl aber der Wein gab uns die nötige Wärme.
Den Start machten Terlaner Klassische Weißburgunder 2012 sowie Chardonnay Festival 2012 von Meraner Kellerei. Aufgefallen ist uns die angenehme Frische Säure im Weißburgunder und die kernige Fülle des Chardonnays. Weiter ging es dann mit Sauvignon 2011 Plonerhof Marling und dem Goldmuskateller von Ober Preyhof Kalter 2011. Der Sauvignon zeichnet sich durch fehlende Grüntöne aus sowie Aromen von Mandarinenschale, Annanas und Holunder. Im Gaumen saftig und frisch.  Der Goldmuskateller überraschte mit einer dezenten aromatischen Süße, die im Gaumen bestätigt wird. Die Ballance zwischen Frische und fruchtiger Süße meistert dieser bestens.
Nun kommt mein Favorit:
Blauburgunder Juval 2010. Schon Merum hat diesem Wein 3 Herzen geschenkt. Ich kann mich dieser Einschätzung nur anschließen. Saftige Frische, komplexe Aromatik in Nase und Gaumen. Elegant und wunderbar Lang im Abgang.
Lagrein Georg Ramoser 2011, typisch, Tannine present, Fruchtig - Lagrein eben.
Nun war es Zeit für einen kleinen Happen:
Nach Oliven Öl Verkostung haben wir hauchdünn geschnitten Speck von der bekannten Berkel gekostet. Immer wieder ein Erlebnis.
Anschließend wiederholten wir die Verkostung des Lagreins: Dieser presentierte sich nun wunderbar fruchtig und die Tannine waren genau richtig:
Für mich der ideale Speck Begleiter ist der Lagrein.
Wunderbar der Merlot von Castel Sallegg Riserva 2009:
In der Nase komplex und voll, im Gaumen würzig, fruchtig, feine und reichliche Tannine und sehr langer Abgang. Ein wunderbarer Jahrgang, und Castel Sallegg ist bekannt für seine super Merlot Lage in Kaltern.


Weindegustation Pazeider April 2013



Weindegustation vom 01.05.2012
Hier die verkosteten Weine.
Wir waren 15 Personen und haben von 20:30 Uhr bis 24:00 Uhr  15 verschiedene Weine degustiert.

Weinverkostung








Weindegustation vom 24.04.2012

Hier die verkosteten Weine.
Wir waren 13 Personen und haben von 20:30 Uhr bis 24:00 Uhr  13 verschiedene Weine degustiert.

Weindegustation-24-04-2012


Ein besonderes Highligt des genussvollen Abends war der Sauvignon Blanc 2008 Giovanelli von Kellerei Kaltern.
Seine Fülle gepaart mit einer feinen Mineralität beeindruckte alle.
Für mich im Speziellen hinterließ seine Finesse und exotische Frucht und unendliche Länge im Abgang einen unvergesslichen Eindruck.
eine besondere Anmerkung verdient noch der Radici Taurasi 2004 von Mastroberardino.
Nach 8 Jahren noch immer blutjung, feine Tanine und herrliche Frische.
Dieser ist noch für min. weitere 5 Jahre im Keller zu lagern.




Hier ein Auszug aus der Weinkarte für Liebhaber

Wein Weiss

Trentino Südtirol
Weißburgunder Schulthaus 08 Kellerei Eppan
Chardonay Puntay 08 Erste & Neue, Kaltern
Chardonay Castell Ringberg 07 Elena Walch, Tramin
Sauvignon Selected Art 07 Girlan
Blaterle 08 Nusserhof, Bozen
Dona Blanc 05 Dona Hartmann
Beyound the Clouds 07 Elena Walch, Tramin

Verona
Soave Allegrini

Friaul Giulia Venezia
Vintage Tunina 04 Jermann


Österreich
Grüner Veltliner Smaragd Pichl Point 06 Wachau Schmelz
Grüner Veltliner Smaragd Loibenberg 06 Wachau Schmelz


Wein Rose
Trentino Südtirol
Lagrein Kretzer 08 Nusserhof, Bozen



Wein Rot

Trentino Südtirol
Vernatsch:
Elda 08 Nusserhof, Bozen
Dona Rouge 04 Hartmann Doná
Dona Rouge 05 Hartmann Doná
Gschleier - alte Reben 07 Selected Art Girlan


Blauburgunder
Blauburgunder Maso Rosa Ris 04 J. Weger, Girlan
Blauburgunder Krafuss 04 Lageder
Blauburgunder Mazon  Charlotto 07
Pinot Noir Praepositus Ris 03 Kloster Neustift
Pinot Noir Barthenau Urban Ris 02 Hofstätter
Pinot Noir Dona Noir Ris 02 Hartmann Doná
Pinot Noir Dona Noir Ris 03 Hartmann Doná
Pinot Noir Dona Noir Ris 04 Hartmann Doná


Lagrein
Lagrein Castel Ringberg Ris 04 Elena Walch
Lagrein Castel Ringberg Ris 05 Elena Walch
Lagrein Waldgries Ris 05 Bozen
Lagrein Porphyr Ris 04 Terlan
Lagrein Porphyr Ris 05 Terlan
Lagrein Ris 05 Mair Nusserhof
Lagrein Praepositus Ris 04 Kloster Neustift, Brixen
Lammerein Unterganzner 04 Jos. Mayr Kardaun
Lammerein Unterganzner 07 Jos. Mayr Kardaun

Reif Unterganzner 04 Jos, Mayr Kardaun 
Reif Unterganzner 07 Jos. Mayr Kardaun
Teroldego Rotal. Sup. Vigilius 04 Vescovi Urzbach
Teroldego Rotal. Sup. Vigilius 05 Vescovi Urzbach

Cabernet
Cabernet Ris Unterganzner 04 Jos. Mayr Kardaun
Cabernet Castel Ringberg Ris 01 Elena Walch Tramin
Cabernet Castel Ringberg Ris 02 Elena Walch Tramin

Merlot
Merlot Brenntal 04 Kurtatsch
Merlot Ris 04  Castell Sallegg
Merlot Nußbaumer Ris 03 Castell Sallegg
Merlot Nußbaumer Ris 04 Castell Sallegg
Merlot Maso Rosa Ris 04  J. Weger


Verona

Amarone
Amarone 2000 Monte dei Ragni
Amarone 01 Monte dei Ragni
Amarone 03 Montecariano
Amarone 04 Allegrini

Cabernet Puntara 04 100% Cab. Sauv. Montecariano
Roeno 01, Marzemin + Cab.Franc

Friaul Giulia Venezia
Merlot Ris 04 Villa Russiz


Toskana
Sangiovese
Chianti Cl. Vigna del Sorbo Ris 03 Fontodi
Chianti Cl. Vigna del Sorbo Ris 01 Fontodi
Chianti Flaccianello 04 Fontodi
Eliseo 02, Rosso, Gualdo del Re Val di Cornia
Chianti Cl. 05 (BIO) Le Trame
Rosso di Montalcino 05 (BIODINA) Cupano
Ombrone Sant'Antimo 05 (BIODINA) Cupano
Brunello di Montalcino 03 (BIODINA) Cupano
Morellino di Scansano Ris 04 Val delle Rose


Syrah Suisassi Ris 05 (BIODYN-DEMETER) Duemani
Cabernet Franc Ris 05 (BIODYN-DEMETER) Duemani


Piemont
Barolo Poderi Colla 01
Barolo Poderi Colla 03
Barbaresco  Ris 04
Barbera 04 La Viranda
Barbera 03 Sup. Ris. La viranda
Cabernet 03 Sup. Ris. La viranda


Emiglia Romagna
Giaco di Viano 04 (BIO) Villa di corlo (MO)
Giaco di Viano 05 (BIO) Villa di corlo (MO)


Napoli Campanien
Aglianico Radici 04 Mastroberardino
Aglianico Tauris Radici Riserva 99 Mastroberardino


Sardinien
Perdacoddura 05 (Canonau) (BIO) Panevino
Perdacoddura 07 (Canonau) (BIO) Panevino


Spanien
Baltasar Garnacchia 03


Frankreich
Bourdeaux Chateau d'Escot 00 Medoc
Saint-Estephe AOC, Dame de Montrose Medoc  2nd vin du Chateau Montrose 01
Bourdeaux Chateau l'Art de Maison 01 Saint Emilion
Bourdeaux Pomerol Haut-Tropchaup 00 Pomerol


Dessertweine
Passito Moscato Villa di Corlo, Piemont

Schaumweine
Arunda Südtirol


Biere
Super Baladin 7/10 lit Piemont Flaschengärung, mittelstark, fantastisch würzig Liköre & Schnäpse Enzian Destilat Hämmerle, Vorarlberg
Angebote
Verfügbarkeit - Anfrage bei Hotel Unterpazeider