Wellness im Meranerland

im Hotel Unterpazeider

Meran eine Stadt wie keine zweite in Südtirol. Nicht nur ihre Wurzeln als Kur- und Fremdenverkehrstadt aus der Zeit des Habsburgerreiches, auch ihre einzigartige Vielfalt ihre zahllosen Facetten, zeichnen Meran aus. Ein Zusammenspiel größter Gegensätze eröffnet sich dem Besucher im Meranerland. Meran ist eine klassische Kurstadt, welche bereits Kaiserin Sissi zu schätzen wusste. Die neue und moderne Thermenoase Merans ist nicht nur ein architektonisches Highlight, sondern besitzt außerdem die größte Park- und Ruheanlage europaweit. Mediterrane Pflanzen wie Palmen oder Kakteen kann man in der Stadt bewundern. Doch begibt man sich etwas außerhalb des Meraner Land etwa in das 20 Minuten entfernte Wander- u. Skigebiet Meran 2000, findet man sich in einem alpinen Wanderparadies wieder. Wanderwege in alle Himmelsrichtungen Gipfel über 3000 Meter sowie Bergwiesen und Seen warten gerade dazu bewandert und entdeckt zu werden. Diese wunderbaren Gegensätze von mediterraner- und alpiner Flora, haben die Stadtgärtner von Meran dazu veranlasst, dieses Phänomen in Form der Blumenschau „MeranFlora“ entlang der Passerpromenade zu veranschaulichen. Direkt an der Passerpromenade befindet sich außerdem das bekannte Meraner Kurhaus. Es ist nicht nur eines der edelsten Jugendstillgebäude im Meranerland sondern auch Wahrzeichen Merans. Früher war das Kurhaus der Aufenthaltsort wohlhabender Kurgäste, heute ist es Schauplatz edelster Bälle, Galas, Konzerte, Kongresse uvm. Einige der wohl bekanntesten Veranstaltungen im Meraner Kurhaus sind das internationale Musik Festival „Meraner Musikwochen“ sowie das WineFestival & Culinaria im Herbst. Im Rahmen des WineFestivals&Culinaria, beherbergt das Kurhaus nicht nur ausgewählte italienische Weinbetriebe sondern auch internatonale Weinbetriebe mit ihren edelsten Tropfen. Das Herzstück Merans und Juwel vom Meranerland, stellt die antike Meraner Altstadt mit ihrer Laubengasse dar. Die Altstadt, welche von gut erhaltenen Stadtmauerresten sowie drei verbliebenen Stadttoren umgebene ist gesäumt von romantischen Cafes, erstklassigen Traditionsgeschäften sowie von exklusive Boutiquen. Ein Mal im Jahr dreht sich in den Gassen der Altstadt jedoch alles nur um eines, das traditionelle Meraner Traubenfest mit seinem prächtigen Umzug. Dann werden die Gassen, für das Meraner Traubenfest, liebevoll geschmückt und kunstvolle dekoriert.
Schon Gewusst?
Das Meraner Land wird außerdem „Burggrafenamt“ genannt. Auf Grund der zahllosen Burgen und Schlösser im Umkreis welche heute zum Großteil kulturelle Museen enthalten und besichtigt werden können.